EDUCULT bietet am 28./29. Februar 2020 einen zweitägigen kostenlosen Weiterbildungskurs für Projektmanager*innen /-mitarbeiter*innen und Leitungspersonen von zivilgesellschaftlichen Organisationen an, die im Bereich des Lebenslangen Lernens tätig sind und an internationalen Kooperationen interessiert sind. Mit diesem Kurs möchte EDUCULT den Teilnehmer*innen vermitteln, wie internationale Kooperationen erfolgreich umgesetzt werden können.

Der Kurs findet im Rahmen des internationalen Entwicklungsprojekts „First-time international project realisers support network“ statt, das von fünf Organisationen der Zivilgesellschaft aus fünf europäischen Ländern durchgeführt wird (Polen, Italien, Ungarn, Dänemark und Österreich). Das Hauptziel des Projekts ist es, die internationale partnerschaftliche Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen, die Erwachsenenbildung unterstützen bzw. anbieten, zu stärken und ihnen so zu mehr Innovationskraft zu verhelfen.

Zielgruppe dieses Kurses sind Projektmanager*innen/ -mitarbeiter*innen mit organisatorischer Funktion und Leitungspersonen des zivilgesellschaftlichen Erwachsenenbildungssektors mit wenig bis keine Erfahrung im internationalen Projektmanagement, die eine internationale Zusammenarbeit anstreben, insbesondere aus

  • Vereinen,
  • Stiftungen,
  • Volkshochschulen,
  • Sozialgenossenschaften und
  • Sozialunternehmen.

Die Lehrinhalte umfassen u.a.:

  • Vorstellung von „First-time international project realisers support network“
  • Einführung in internationales Projektmanagement
  • Überblick über die EU-Förderprogramme
  • Einführung in Mobilitätsprojekte
  • Erfolgsindikatoren eines internationalen Projekts
  • Kompetenzen und Herausforderungen für internationale Projektmanager*innen
  • Internationaler Netzwerkaufbau
  • Antragstellung und Projektdesign mit Projektpartner*innen
  • Risiko- und Konfliktmanagement in der interkulturellen Zusammenarbeit
  • Evaluation und Monitoring von internationalen Projekten

Nach einem Kennenlernen der Teilnehmer*innen und der Organisator*innen wird der Kurs in Präsentationen von Lektor*innen, interaktive Workshops und Kurzpräsentationen mit den Teilnehmer*innen aufgeteilt sein. Basierend auf zwei Studien zu „Erfolgen und Herausforderungen“ und „Schlüsselkompetenzen und Unterstützungsbedarfe“ in internationalen Projekten soll ein Erfahrungs- und Informationsaustausch stattfinden und wichtige Kompetenzen für internationale Projektmanager*innen/ -mitarbeiter*innen mit organisatorischer Funktion und Leitungspersonen des zivilgesellschaftlichen Erwachsenenbildungssektors vermittelt werden.

Publiziert in News

Die Partnerschaft beschloss aufgrund der COVID-19 Situation, sich der Herausforderung zu stellen, die europäischen Pilotkurse (die in Budapest, Ungarn, an zwischen März und April 2020 stattfinden sollten) - in einem Online-Format zu organisieren.

Die europäischen Pilotkurse "How to plan, develop and realise international projects" fanden vom 22. bis 30. Juni 2020 statt.

 

Die Kurse wurden in drei unabhängige sowie die Eröffnungs- und Evaluationsveranstaltungen unterteilt:

1) Eröffnungssitzung: Montag, 22. Juni, 15.30 - 17.00

2) Kurs 1: Planung und Entwurf des Projekts: 23. - 24. Juni (Dienstag - Mittwoch).

3) Kurs 2: Koordination und Durchführung des Projekts: 25. - 26. Juni (Donnerstag - Freitag).

4) Kurs 3: Monitoring und Evaluierung des Projekts: 29. Juni (Montag)

5) Zusammenfassung/Evaluierung: Dienstag, 30. Juni, 15.30 - 17.00 Uhr.

 

Wir empfahlen den Teilnehmer*innen, an allen drei Hauptkursen teilzunehmen. Es gab auch die Möglichkeit, an 1 oder 2 ausgewählten Kurssitzungen teilzunehmen. Jede Kurssitzung umfasste die Vormittags- und Nachmittagssitzung. Am Vormittag gab es Online-Vorlesungen, gefolgt von den Fragen & Antworten-Sitzungen. Die Trainer*innen gaben den Teilnehmer*innen Workshop-Aufgaben zur Bearbeitung. An den Nachmittagen standen die Trainer*innen für jegliche Unterstützung zur Verfügung: Beantwortung zusätzlicher Fragen/Beratung/Beratung/Beratung/Unterstützung bei der Durchführung der Kursaufgabe. Für die Durchführung der Kursaufgaben konnten die Teilnehmenden individuell arbeiten, es wurde aber auch die Möglichkeit angeboten, in einem internationalen Team zu arbeiten - um einen Eindruck davon zu bekommen, wie die internationale Zusammenarbeit in der Praxis aussehen kann.

 

Der Teilnehmer*innen der europäischen Kurse waren:

Gruppe A: Mitglieder der Leitungsorgane zivilgesellschaftlicher Organisationen, die im Bereich des lebenslangen Lernens tätig und an der Initiierung internationaler Zusammenarbeit interessiert sind,

Gruppe B: Personen, die als internationale Projektmanager*innen für zivilgesellschaftliche Organisationen im Bereich des lebenslangen Lernens arbeiten möchten,

eingeladen von den fünf Partnerorganisationen aus Polen, Italien, Österreich, Dänemark und Ungarn.

Die Kurse sind denjenigen gewidmet, die zum ersten Mal internationale Projekte realisieren (Anfänger*innen auf diesem Gebiet).

Der Kurs wurde auf Englisch gehalten.

 

"How to plan, develop and realise international projects" ist ein geschlossener Trainingskurs - d.h. um teilzunehmen, mussten Sie von einer der fünf Organisationen, die das Projekt realisieren, eingeladen werden.

Nützliche Informationen:

  1. Info package - practical information package concerning the organisation and course of the training courses.
    Die Trainingsprogramme:
  2. Group A: "How to plan, develop and realise international projects. The management body member perspective".
  3. Group B: "How to plan, develop and realise international projects. The international project manager perspective".
Publiziert in News